Information zu Corona

Gesundheit und Sicherheit haben Priorität!

Unser Ausbildungsbetrieb findet deshalb unter Einhaltung umfangreicher Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen statt:
  • Reduzierte Zahl an Teilnehmer*innen pro Kurs, um einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu gewährleisten
  • Reduzierte Zahl an Kursen, um einen ausreichenden Sicherheitsabstand auch in den Pausen zu gewährleisten
  • Schaffung eines zusätzlichen Aufenthaltsraumes, für ausreichenden Platz in den Pausen
  • Praxisunterricht mit Mund-Nasen-Schutz und persönlichen Lagerungsmaterialien
  • keine Stornogebühren, falls eine Absage eines Kurses aufgrund von Corona erfolgen muss
  • komplette Rückerstattung des Kurspreises, falls ein Kurs abgesagt werden sollte
Bitte bringen Sie zu allen Kursen eigene Lagerungsmaterialien und Arbeitskleidung mit.

Falls Sie Information zu einer bestimmten Ausbildung wünschen oder detaillierte Infos zu unserem Sicherheitskräfte- und Hygienekonzept wünschen, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Tel.: 01/368 3000
Mail: office@manus.at

Ihr Manus-Team

Präventionskonzept Covid-19, aktualisiert am 22.11.2020

Regelungen für Ausbildungsteilnehmer*innen


1) Mund-Nasen-Schutz und Abstandsregeln:

Beim Betreten des Schulgebäudes ist ein Nasen-Mund-Schutz zu tragen und die Hände sind zu desinfizieren.
Als Mund-Nasen-Schutz (MNS) ist eine mechanische Schutzvorrichtung zu tragen, die Mund und Nase komplett abdeckt. Visiere stellen keine geeigneten Schutzvorrichtungen dar.
Der MNS ist während des gesamten Aufenthaltes im Schulgebäude zu tragen.
Zusätzlich ist ein Abstand von mindestens 1 Meter zu anderen Personen einzuhalten.
Der MNS ist während der gesamten Aufenthaltszeit im Schulgebäude zu tragen, auch während der Pausen und während der gesamten Unterrichtszeit.

2) Covid-19-Präventionscheck:

Vor Beginn des Unterrichts wird ein Präventionscheck durchgeführt. Dieser umfasst die Messung der Körpertemperatur (kontaktlos) und eine Selbstauskunft.
In einem Fragebogen werden Angaben zu allfälligen Krankheitssymptomen sowie zu möglichen Verdachtsfällen, mit denen ein Kontakt bestand, abgefragt.
Eine Teilnahme am Kurs ist nur möglich, wenn keinerlei Krankheitssymptome vorliegen und wenn es innerhalb der letzten 48 Stunden keinen Kontakt zu Personen gab, die Verdachtsfälle einer Covid-19-Erkrankung sind, auf Covid-19 positiv getestet wurden oder Personen, die einen Absonderungsbescheid erhalten haben.

3) Regelungen für den Praxis-Unterricht:

a) Allgemeines:
  • Das praktische Arbeiten erfolgt ausnahmslos mit Mund-Nasen-Schutz
  • Vor und nach jeder Praxis-Einheit bzw. vor und nach jedem Körperkontakt sind die Hände zu reinigen und zu desinfizieren
  • Alternativ kann mit Handschuhen gearbeitet werden. Vor jedem neuerlichen Körperkontakt sind die Handschuhe zu wechseln

b) Sitzordnung und Arbeitspaare
  • Am Beginn jedes Unterrichtsmodul haben die Teilnehmer*innen einen fixen Sitzplatz einzunehmen. Die Person, die an derselben Liege sitzt, ist auch Arbeitspartner*in für dieses Unterrichtsmodul
  • Generell erfolgt kein Tausch von Partner*innen und kein Tausch von Sitzplätzen und Behandlungsliegen
  • Die Sitzordnung und die Arbeitspaare werden von den Lehrkräften täglich dokumentiert

c) Lagerungsmaterialien
  • Jede*r Teilnehmer*in hat sein/ihr eigenes Leintuch, Decke und Handtuch als Lagerungsmaterialen zu verwenden.
  • Die Lagerungsmaterialen dürfen nicht zwischen Teilnehmer*innen getauscht werden und nicht von verschiedenen Personen benutzt werden.
  • Nach jeder Übungseinheit sind die Lagerungsmaterialen von der Liege komplett zu entfernen, es ist die Liege zu desinfizieren (Sprühdesinfektion steht bereit)
  • Die Lagerungsmaterialen sind in einer eigenen Tasche zu verwahren, bis sie wieder für die Praxis verwendet werden. Die Lagerungsmaterialien können im Laufe eines Tages mehrfach benutzt werden.
  • Die Lagerungsmaterialen sind am Ende jedes Unterrichtstages mitzunehmen und von jeder*m Teilnehmer*in selbst zu reinigen.

d) Reinigung
  • Am Ende des Praxisunterrichtes sind die Behandlungsliege, der Stuhl und alle verwendeten Lagerungsmaterialien zu desinfizieren
  • Am Ende des Theorieunterrichts ist jeweils der eigene Tisch und Stuhl zu desinfizieren

e) Kleidung:
  • Praxisunterricht ausschließlich mit Arbeitskleidung (keine Straßenkleidung, bitte vor dem Unterricht Umkleiden, Garderobekästen stehen zur Verfügung)
  • Die Arbeitskleidung ist am Ende jedes Unterrichtstages mit heim zu nehmen und zu reinigen

f) Verwenden von Materialien und Geräten
  • Jede/r Teilnehmer/in verwendet ausschließlich eigene Materialien
  • Materialen dürfen nicht unter den Teilnehmer*innen getauscht werden oder mehrfach an verschiedenen Personen verwendet werden.
  • Die mehrfache Verwendung für jede*n Teilnehmer*in selbst ist möglich
  • Massagestäbchen und ähnliche Materialen sind nach jeder Verwendung zu desinfizieren. Eine Verwendung durch verschiedene Personen ist zu vermeiden
  • Bei Anwendung von Geräten sind alle Kontakt- und Berührungsflächen nach der Verwendung zu desinfizieren

g) Regelmäßiges Lüften
  • Nachdem die überwiegende Zahl an Infektionen durch eine Übertragung durch Aerosole entsteht, ist regelmäßiges Lüften eine der effektivsten Präventionsmaßnahmen. Daher werden wir so oft wie möglich, im Idealfall alle 30 Minuten, die Kursräume lüften.
  • Daher bitte Decken - insbesondere für den Praxisunterricht - mitbringen, um ein Auskühlen zu vermeiden.
  • Für Decken gilt die gleiche Regelung wie für alle Lagerungsmaterialien.

4) Pausengestaltung, Verzehr von Nahrungsmitteln

In den Pausenräumen gilt ebenfalls die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Der Verzehr von mitgebrachten Speisen und Getränken in den Pausenräumen ist gestattet. Bei Bedarf ist eigenes Besteck und eine eigene Trinkflasche mitzubringen und täglich daheim zu reinigen.
Hierzu kann der Mund-Nasen-Schutz unter folgenden Bedingungen abgenommen werden:
  • es ist ein fixer Sitzplatz einzunehmen
  • es ist ein Abstand von mindestens 2 Metern zu anderen Personen einzuhalten
  • maximale Dauer der Abnahme 15 Minuten

Den Mund-Nasen-Schutz nach der Abnahme in einem Behältnis oder einer Tasche verwahren (nicht offen liegen lassen). Empfehlungen zur Handhabe des MNS finden sich unten stehend.

Die maximale Anzahl von Personen in den Pausenräumen beträgt:
  1. im Erdgeschoß 8 Personen
  2. im ersten Stock 8 Personen
  3. im zweiten Stock (Küche) 6 Personen
Unbelegte Kursräume dürfen zum Aufenthalt in den Pausen benutzt werden.
Durch die Staffelung von Pausenzeiten können wir die Benützung der Pausenräume durch jeweils eine einzige Gruppe gewährleisten


Vorgehensweise bei Kontakt oder Erkrankung (gültig für alle Mitarbeiter*innen und Kursteilnehmer*innen bei Manus): Verpflichtung zur Meldung

Im Rahmen der Massage-Ausbildung kommt es zwangsläufig zu engem Kontakt zwischen einzelnen teilnehmenden Personen.
Bei Anzeichen von Krankheit daher bitte daheim bleiben!
Der Besuch des Schulgebäudes ist nur im gesunden Zustand gestattet.

Um Infektionsketten wirkungsvoll unterbinden zu können, ist eine Rückverfolgung von Kontakten dringend erforderlich.
Aus diesem Grund verpflichten sich alle Kursteilnehmer*innen, Kontakte und/oder Erkrankung, die während oder im Anschluss an die Ausbildung bei Manus auftreten, unverzüglich dem Manus Ausbildungszentrum zu melden.
 
Diese Meldepflicht betrifft alle Personen, die nachweislich an Covid-19 erkrankt sind oder auf Covid-19 positiv getestet wurden.
Die Meldung bei Manus hat in folgenden Fällen zu erfolgen:
1) nach Bekanntwerden eines Kontaktes zu einer an Covid-19 erkrankten oder auf Covid-19 positiv getesteten Person (Kontaktperson K1)
2) bei Symptomen, die auf eine Covid-19 Erkrankung hinweisen (Verdachtsfall)
3) nach einem eigenen positiven Testergebnis auf Covid-19 (Infektionsfall)
4) Bei Erlass eines Absonderungsbescheides durch die Behörde

Die Meldung soll unverzüglich telefonisch oder per E-Mail erfolgen.
Zweck dieser Meldung ist es, Kontaktpersonen der Kategorie 1 (K1) ausfindig machen zu können, diese zu informieren und eine Testung auf Covid-19 zu veranlassen bzw. anzuraten.
Die Meldung an Kontaktpersonen erfolgt selbstverständlich anonymisiert.

Die Meldepflicht gilt für folgende Zeiträume:
1) für Kontaktpersonen K1 (Kontakt zu einer an Covid-19 erkrankten oder auf Covid-19 positiv getesteten Person):
Meldung während der Dauer der Ausbildung. Hat der Kontakt nach Beendigung der Ausbildung stattgefunden, ist keine Meldung erforderlich

2) für Verdachtsfall (Krankheitssymptome, die auf eine Erkrankung mit Covid-19 hinweisen): 
Meldung während der Dauer der Ausbildung und darüber hinaus 5 Tage nach Ende der Ausbildung
Zur diagnostischen Abklärung telefonisch 1450 kontaktieren.

3) Infektionsfall (positiver Test auf Covid-19):
Meldung während der Dauer der Ausbildung und darüber hinaus 5 Tage nach Ende der Ausbildung

All diese Maßnahmen dienen dazu, mögliche Infektionsketten so rasch wie möglich zu unterbrechen.
Wir bedanken uns vielmals für die Einhaltung und Umsetzung aller Maßnahmen!
Mit diesen Sicherheitsvorkehrungen können alle Ausbildungen bei Manus erfolgreich durchgeführt werden.


Wien, am 22.11.2020
Andreas Haas
Covid-19 Beauftragter
Fachspezifisch-organisatorischer Leiter



Empfehlungen zur Handhabe des MNS:
Nur die Bänder berühren, nicht die Innenseite der Maske berühren.
Während des Tragens, den MNS möglichst überhaupt nicht berühren.
Beim Abnehmen nicht offen liegen lassen, sondern in einer Box oder Tasche verwahren.

Nach der Abnahme und vor dem Anlegen Hände reinigen!
Den MNS nur solange verwenden, solange dieser trocken ist (in der Regel max. 3-4 Stunden bei normaler Atmung), anschließend einen neuen MNS tragen.
Den MNS bitte nicht in unseren Räumlichkeiten entsorgen, sondern mitnehmen und daheim entsorgen.
Wiederverwendbare Schutzvorrichtungen möglichst rasch der Reinigung zuführen.
Detaillierte Hinweise dazu: 
https://www.oesterreich.gv.at/public/Mund-Nasen-Schutz.htm