Faszienanatomie in vivo
Palpation der Faszien als Grundlage der manuellen Therapie

Faszientherapien erleben derzeit einen großen Aufschwung. Es werden zahlreiche neue Behandlungsformen und Therapiezugänge angeboten. Doch die Erfahrungen aus der Praxis zeigen, dass die Vermittlung der Anatomie der Faszien oft vernachlässigt wird.
Ohne detaillierte Kenntnisse der Anatomie ist die Deutung eines Tastbefundes jedoch sehr schwierig. Was ist physiologisch und was ist pathologisch? Wie fühlen sich gesunde Faszien an? Wie kann ein pathologisch veränderter Zustand erkannt werden? Wo müssen Faszien gleiten, wo sollen sie stabil sein?

Die Morphologie der Faszien (Qualität und Beschaffenheit) ist stets abhängig von der Funktion. In verschiedenen Körperregionen sind Faszien daher - abhängig von der erforderlichen Funktion - regional sehr unterschiedlich ausgeprägt.
An manchen Gebieten gewährleisten Faszien die Mobilität und erfüllen die Aufgaben von Gleitschichten. An anderen Stellen fungieren sie als Verankerungs- und Fixierungspunkte und an wieder anderen sind sie wie weiche Druckpolster angeordnet.
Somit stehen immer wieder andere Eigenschaften im Vordergrund: Stabilität oder Mobiltät, Verbindung oder Trennung, Wahrnehmung oder Kraftübertragung....
Nur durch die entsprechenden Anatomie-Kenntnisse kann beurteilt werden, ob eine bestimmte regionale Ausprägung der Faszie physiologisch oder pathologisch ist. Und nur daran kann sich die Auswahl der Therapie orientieren.

Dieses Seminar vermittelt detailliert die Anatomie und Physiologie der Faszien sowie deren dreidimensionale Lage, Schichtung, Ausrichtung und räumliche Anordnung. In einem sehr praxisorientierten Zugang werden manuell zugängige Faszienschichten getastet, der jeweils physiologische Zustand an den einzelnen Regionen beschrieben und mit dem aktuellen Tastbefund verglichen.

Die Praxis der Palpation erfolgt mittels zweier verschiedener Techniken:
1) Topographische Palpation (Lage und Ordnung)
  • Schichtweises manuelles Tasten aller Faszienebenen von der Oberfläche in die Tiefe
  • Somatische Faszien: Fascia superficialis, Fascia profunda, Fascia alta, Faszia interna
  • Viszerale Faszien: Fascia parietalis, Fascia visceralis, Mesos und viszerale Ligamenta
  • Serielle Verbindungen (Faszienketten, myofasziale, neurofasziale, viszerofasziale Ketten)
  • Parallele Verbindungen (Schichtungen, Ebenen, Septen und Raphen)
2) Morphologische Palpation (Qualität und Funktion)
  • Somatische Faszien: Fascia aponeurotica, Fascia epimysialis, Fascia fibrosa
  • Viszerale Faszien: Fascia insertionalis, Fascia teneris
  • Physiologische Gleitgebiete (Regionen der Mobilität)
  • physiologische Verbindungen, Konvergenzen und Verankerungen (Regionen der Stabilität)
  • Beurteilung des Tastbefundes und dessen Relevanz für die manuelle Therapie

 

Faszienanatomie in vivo Teil 1

Obere Extremität, Schulter und Nacken

Faszienanatomie in Theorie, Praxis und Palpation
  • Untere Extremität
  • Becken
  • Rumpf

Anatomiekenntnisse des Bewegungsapparates

8 UE (à 50 min.)

9.00 bis 18.00 Uhr

 

Teilnahmebestätigung

Normalpreis: € 170,--
Ermäßigter Preis: € 160,--
Preis mit Bildungspass: € 150,--
Derzeit gibt es keinen aktuellen Termin - bitte erkundigen Sie sich nach den nächsten Möglichkeiten.

Faszienanatomie in vivo Teil 2

Untere Extremität, Becken und Rumpf

Faszienanatomie in Theorie, Praxis und Palpation
  • Obere Extremität
  • Schultergürtel
  • Nacken

 

Anatomiekenntnisse des Bewegungsapparates

8 UE (à 50 min.)

9.00 bis 18.00 Uhr

 

Teilnahmebestätigung

Normalpreis: € 170,--
Ermäßigter Preis: € 160,--
Preis mit Bildungspass: € 150,--
Derzeit gibt es keinen aktuellen Termin - bitte erkundigen Sie sich nach den nächsten Möglichkeiten.