FDM Manuelle Therapie nach Typaldos
Das Verstehen der "Körpersprache"

Das Fasziendistorsionsmodell

Diese von Stephen Typaldos D.O. entwickelte, revolutionäre Methode zur Schmerzbehandlung am Bewegungsapparat, ist ein eigenständiges Diagnose- und Therapiekonzept, welches Osteopathie und Orthopädie miteinander verbindet.

Bei Verletzungen und Traumata kommt es zu Veränderungen in den faszialen Strukturen des Stütz- und Bewegungsapparates (Fasziendistorsionen), die Ursache vieler Beschwerden sein können. Typaldos entdeckte bei seinen PatientInnen ein immer wiederkehrendes Muster in der Körpersprache und in der Schmerzbeschreibung und ordnete dies sechs Faszialen Distorsionen zu. Diese werden wiederum mit spezifischen Behandlungstechniken behoben.

Faszien sind das einzige System, welches den ganzen Körper durchzieht und somit eine Vielzahl an Beschwerden an unterschiedlichen Orten hervorrufen kann.
Mittels manueller Techniken werden, nachdem Verletzungsmechanismen und Körpersprache des Patienten in den Befund einbezogen wurden, fasziale Distorsionen erkannt und beseitigt, so dass nach der Behandlung eine deutliche Verbesserung, eine höhere Belastbarkeit, oft sogar eine völlige Schmerzfreiheit erzielt werden kann.

Wann wird FDM eingesetzt?

Indikationen sind vor allem Krankheitsbilder wie LWS-Beschwerden, Schulterschmerzen, Distorsionen, Condylitiden, Arthrosen, Lumbago, Muskelzerrung, Adduktorenreizung uvm.. Viele Erkrankungen des Bewegungsapparats, die bislang schlecht zu behandeln waren oder nur sehr langsam heilten, können mit den Faszientechniken nun in der Heilung deutlich beschleunigt werden. Mittlerweile wird FDM auch im Spitzensport mit großem Erfolg eingesetzt.

Die Ausbildung im Fasziendistorsionmodell kann als Intensivkurs belegt werden. Zum Kurs haben TeilnehmerInnen die Möglichkeit, PatientInnen mitzubringen. Dies ist bitte im Vorfeld mit dem Veranstalter abzustimmen.

Kurse des IFO sind die einzigen, die "Typaldos Certified" sind und berechtigen somit zum Eintrag auf die internationale Therapeutenliste.
In Zusammenarbeit mit:
Hier können Sie innerhalb von 6 Tagen das komplette FDM (OEX, UEX und WS) erlernen.
  • Geschichte und Entstehung der TMT
  • Anatomie und Funktion faszialer Strukturen
  • Theorie der sechs Distorsionsmuster und Diagnostik der Körpersprache
  • Ertasten von Gewebespannungen und Auflösung pathologischer Muster
  • Behandlung der oberen Extremität
  • Behandlung der unteren Extremität
  • Behandlung von Beckenfehlstellungen
  • Behandlung der Wirbelsäule und des Kiefers

Zur Ausbildung zum/r FDM-Practitioner werden PhysiotherapeutInnen, HeilmasseurInnen und ÄrztInnen zugelassen.

60 UE (à 50 min.)

Die praktische Anwendung der in diesem Kurs erworbenen Kenntnisse erfolgt ausschließlich auf der Basis einer bestehenden Berufsberechtigung.

Teilnahmebestätigung

Normalpreis: € 998,--

Im Rahmen der Ausbildung FDM ist es möglich, eine Prüfung zum FDM-Practitioner zu absolvieren:

Der Weg zur Prüfung ist folgender: 
  1. Absolvierung der Basisausbildung - das ist entweder FDM 1-3 oder der Intensivkurs 
  2. Danach kann die Prüfung entweder im Rahmen eines eigenen Kurses (Refresher- und Prüfungskurs, dieser wird derzeit nur in Deutschland angeboten) oder direkt bei einem FDM-Dozenten gemacht werden. 
  3. Damit man das Zertifikat zum FDM-Practitioner erhält, ist zusätzlich noch der Typaldos Cranio-/Video Kurs notwendig

W71FDM1 30.10.2017 bis 04.11.2017
zur Anmeldung
W81FDM1 11.11.2018 bis 16.11.2018
zur Anmeldung