Schröpfen in der Faszientherapie
Schröpfen – ein traditionelles Therapieverfahren in der Anwendung der modernen Faszientherapie

In den letzten Jahren hat sich das Wissen über Faszien im Allgemeinen sehr stark weiterentwickelt. Im Besonderen ist die Bedeutung von Faszien für verschiedene Beschwerdebilder und Schmerzsymptomatiken erkannt worden. Zahlreiche Studien zeigen einen signifikanten Zusammenhang zwischen verschiedenen Erkrankungen und faszialen Veränderungen wie Adhäsionen (Verklebungen), FIbrosen (Verdickungen) und Vernarbungen. Ziel der Faszientherapie ist es, Mobilität, Gleitfähigkeit und Dynamik des Gewebes zu verbessern.
Eine exzellente Unterstützung hierfür bieten Schröpfbehandlungen und Schröpfmassagen. Mittels Schröpfköpfen wird ein Unterdruck im Gewebe erzeugt, der Verklebungen von Faszien lösen kann und die Mobilität und Gleitfähigkeit verbessern kann. Während bei manueller Therapie vorwiegend mit Druck gearbeitet wird, kann durch die Sogwirkung der Schröpfgläser eine hervorragende zusätzliche Therapiewirkung erzielt werden.

In diesem Seminar werden die unterschiedlichen Anwendungen des Schröpfens auf den verschiedenen faszialen Ebenen gezeigt: für den Bewegungsapparat, für das Nervensystem und auch für die inneren Organe.
In der somatischen Faszientherapie beschäftigen wir uns mit den Anwendungen des Schröpfens für die Faszien des Bewegungsapparates: Lösen von Verklebungen in den Muskelfaszien, in Gelenkfaszien und in den großen Faszienschichten, wie etwa der Fascia thoracolumbalis.
In der neurogenen Faszientherapie stehen die Faszien des peripheren Nervensystems im Vordergrund. Die Schröpfanwendungen eigenen sich ausgezeichnet für die Behandlung von tiefen Nervenpassagen und von oberflächlichen Hautnerven.
In der viszeralen Faszientherapie beschäftigen wir uns mit den Faszien der inneren Organe und zeigen Möglichkeiten, Schröpfanwendungen auch für die viszeralen Faszien durchzuführen.

In den praktischen Ausbildungsteilen werden auch die verschiedenen Schröpfgeräte (Schröpfgläser, Vakuumpumpe, Silikon, etc) vorgestellt und die jeweiligen bevorzugten Anwendungsgebiete
  • verschiedene Schröpftechniken für die unterschiedlichen Faszienschichten
  • Anpassung der Stärke an den verschiedenen faszialen Qualitäten
  • Entstauende und flüssigkeitsbewegende Schröpfbehandlungen
  • Lösen von Adhäsionen und Fibrosen sowie Narbenbehandlung
  • Verbesserung der Gleitfähigkeit und Mobilität von Faszien
  • Kombination von Schröpfen und manuellen Faszientechniken
  • Schröpfbehandlung an den Faszien des Bewegungsapparates
  • Schröpfbehandlung an den Faszien des peripheren Nervensystems
  • Schröpfbehandlung an den Faszien der inneren Organe

keine besonderen, eine medizinische Basisausbildung sowie Kenntnisse des faszialen Systems sind von Vorteil

UE 17 (à 50 min)

Die praktische Anwendung der in diesem Kurs erworbenen Kenntnisse erfolgt ausschließlich auf der Basis einer bestehenden Berufsberechtigung.

Teilnahmebestätigung

Preise 2018:
Normalpreis: € 300,--
Ermäßigter Preis: € 280,--

Preise 2019:
Normalpreis: € 320,--
Ermäßigter Preis: € 300,--
Preis mit Bildungspass: € 280,--

W9FS1 16.11.2019 bis 17.11.2019
zur Anmeldung
 

LL9FS1 21.01.2019 bis 22.01.2019
zur Anmeldung