Ausbildung zum Shiatsu-Practitioner

Die Gesamtausbildung zum Shiatsu-Practitioner findet in Kooperation zwischen Manus und Shiatsu Austria statt. Die berufsbegleitende Ausbildung im Modulsystem erfolgt nach den Richtlinien des österreichischen Dachverbandes für Shiatsu. Sie schließt mit einer Diplomprüfung ab; sofort nach Ausbildungsende kann eine selbständige Tätigkeit mit Gewerbeschein aufgenommen werden.

Hintergrund und Berufsbild

Shiatsu hat seinen Ursprung in fernöstlichen Heilmethoden, die auf der Vorstellung einer allen Lebewesen innewohnenden, dynamischen Lebensenergie gründen, die in China Qi und in Japan Ki genannt wird. Zudem ist Shiatsu von westlichen Gesundheitskonzepten beeinflusst, die sich ebenfalls an einer ganzheitlichen Betrachtung des Menschen orientieren.

Gesundheit und Wohlbefinden eines Menschen, der als untrennbare Einheit von Körper, Seele und Geist betrachtet wird, sind Zustände harmonisch-dynamischer Ausgewogenheit und zeigen sich in einem gleichmäßigen Fließen und einer ausgeglichenen Verteilung der Energie in den Meridianen und im gesamten Organismus.

Shiatsu ist eine eigenständige, in sich geschlossene Form der manuellen, ganzheitlichen Behandlung und die Ausbildung zum/r Shiatsu-Praktiker/in ist die Basis für die selbständige gewerbliche Tätigkeit gemäß dem Ausbildungsprofil der Massageverordnung (BBGI II Nr. 68/2003, BGBI Nr. 135/2009), das eine Ausbildung von zumindest drei Jahren vorschreibt. Sie folgt den Richtlinien des Österreichischen Dachverbandes für Shiatsu (» https://oeds.at/ausbildung/lehrplan) und bietet eine professionelle Ausbildung auf höchstem Niveau.

Derzeit bieten wir diese Ausbildung im Manus Ausbildungszentrum nicht an.
Bei näherem Interesse ersuchen wir Sie, direkt mit Shiatsu-Austria Kontakt aufzunehmen:
https://www.shiatsu-austria.at/index.php/schule